ART at WORK verwendet einfache visuelle Elemente und direkte persönliche Kommunikation, um Spannungsfelder im Zusammenleben von Mensch und Natur aufzuzeigen.

ART at WORK inszeniert seine Projekte im alltäglichen Raum. Dabei machen die Menschen beispielsweise konkrete, spürbare Erfahrungen in Bezug auf ihre Umwelt in brisanten Spannungsfeldern wie Lebensqualität im heutigen Alltag oder das „Miteinander“ in einer Gesellschaft voller Herausforderungen und Kontraste.

Die Begegnung mit
ART at WORK sensibilisiert für menschheitsbedrohende Themen, bewegt zu Veränderungen und bestärkt die Menschen in ihren Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen.

ART at WORK

5 Jahre „Das blaue Hand Projekt“:
Annabelle, Pip, Lena, Markus, Marie

ART at WORK

Gruppenbild 2003: Pip, Janis, Biberon, Maren